UPCS

Uilleann Pipers Club Schaffhausen

Teatime und Dudelsack

Gepostet von am 12:27 in Allgemein, Konzert, Tanz | Kommentare deaktiviert für Teatime und Dudelsack

Der gemischte Chor Aawangen – Häuselnen, feiert sein 20. Jubiläum. Am Unterhaltungsabend vom 7. November, gestaltet der Chor eine Irisch- Schottische Chorreise. Auf den Reisen treffen sie auf Irische Musiker/innen vom UPCS, Irische Tänzerinnen von der Irish Dance School Schaffhausen und der United Maniacs Pipeband aus St.Gallen. Treten sie die abwechslungsreiche und unterhaltsame Reise mi uns gemeineinsam an.

Viel Spass

ChorAwangenStubete

5. Internationaler Uilleann Pipers Day @ UPCS Update vom 23.09.15

Gepostet von am 10:46 in Allgemein, Konzert, Session, Workshop | Kommentare deaktiviert für 5. Internationaler Uilleann Pipers Day @ UPCS Update vom 23.09.15

5. IUPD’15 – 17. Oktober 2015

Auch dieses Jahr feiern wir in Schaffhausen mit!

Wir freuen uns bekannt zu geben, das am 17. Oktober wieder allerhand los ist.

Workshop für Uilleann Pipes mit John McSherry
john-pipes-bigJohn McSherry, aus West Belfast/Irland, begann schon früh mit den Uilleann Pipes und war bereits im Alter von 15 Jahren zweifacher “All Ireland Champion”. Mit 18 Jahren war er zudem der jüngste Gewinner der “Oireachtas”-Piping-Competition.
Er ist der Gründer der bekannten Gruppe “Lúnasa”, mit deren Urformation er, zusammen mit dem Fiddleplayer Sean Smyth und dem Flötenspieler Mike McGoldrick, durch ganz Irland und England tourte.
Es folgten diverse Zusammenarbeiten mit namhaften Musikern, wie Dónal Lunny (Planxty), Sharon Shannon oder Sinéad O’connor, Nancy Griffiths sowie Bands wie Clannad und “The Corrs”
Jetzt anmelden! Kontakt

Workshop für Fiddle mit Dónal O’Connor
Dónal_O'ConnorDónal O’Connor, aus Ravensdale/Co. Louth, stammt aus einer Familie, die seit Generationen in der Iri-schen Musik verwurzelt ist. Er ist der Sohn des berühmten Fiddle- und Banjoplayers Gerry O’Connor, weshalb er schon früh die Fiddle lernte, aber auch auf diversen anderen Instrumenten als Meister gilt. Er spielt seit 2006 u.a. in der bekannten Formation “At First Light” mit John McSherry und Francis McIlduff.
Jetzt anmelden! Kontakt

Paul Meehan – Banjo, Guitar
paul_meehan_2Paul Meehan, aus Manchester/GB, kam schon früh in Kontakt mit der traditionellen Musik. Seine musikalische Basis erhielt er durch Chris Cormack, Banjospieler von „Toss the Feathers“, der durch ein schnelles und präzises Spiel bekannt ist. Paul Meehan ist auf diversen Alben zu hören, so auf dem 2006 erschienenen 6. Album von Lúnasa „Sé“, auf dem er den früheren Gitarristen Donogh Henessy ersetzte.

Konzert mit SanySaidap

235fc0_ef267151f1ed4b409dc26ec23010368a.jpg_srz_p_320_156_75_22_0.50_1.20_0.00_jpg_srzFoto1_gross

Konzert mit John McSherry / Donal O’Connor / Paul Meehan

John McSherry (Pipes)
Donal Eoghan O’Connor (Fiddle)
Paul Meehan (Guitar)

Agenda:

08:00 – 11:30: UPCS Infostand auf dem Wochenmarkt Schaffhausen
09:15 – 12:00: Workshop Uilleann Piping I (morgen)
09:15 – 12:00: Workshop Fiddle I (morgen)
Buehne_Haberhaus_50mm_POS Kopie14:00 – 17:30: Workshop Uilleann Pipe II (mittag)
14:00 – 17:30: Workshop Fiddle II (mittag)
20:30 – 23:00: Konzert auf der Haberhaus Bühne

Meldet euch jetzt schon an! Kontakt

Flyer A6 Front

Flyer A6 Back

Konzertagenda

Gepostet von am 15:42 in Allgemein, Konzert | Kommentare deaktiviert für Konzertagenda

In diesem Artikel findet ihr Irish / Scottish und verwandte Konzerte in der Schweiz. Es handelt sich dabei nicht um UPC Konzerte, sondern um Konzerte diverser Organisatoren. Viel Spass beim durchschauen und Besuchen. Alle Angaben ohne Gewähr, besucht dafür die Original Quellen!

Irish Vibes & Waves im Theater Augusta Raurica in Augst:
4. Juli       Cara Dillon/ We Banjo 3 / The Henry Girls
5: Juli       Sinead O’ Conner / Mick Flannery
www.stimmen.com

Irish Openair Toggenburg:
4.+ 5. September
Mit:
Fiddler´s Green, The Led Farmers, Cobblestones, Pigeons on the Gate, The BeerMats, Goitse, Don O´Conner´s Celtic Fusion, Rigs and Jeels, Scéalta, Robert Watt, Brendan Wade, Sam Seale, The First Leiblach Valley Pipes and Drums und, last but not least Irish Dance-school Schaffhausen
www.irish-openair.ch

Donnerstag, 24. September
8 th Scottish Folk Night im Kammgarn, Schaffhausen:
Coig   ( Can./ Nova Scotia) und Sioban Miller Band (2 mal Scottish Singer of the Year)
www.kammgarn.ch

Freitag, 25. September
8 th Scottish Folk Night Chollerhalle in Zug:
Coig / Sioban Miller Band
www.chollerhalle.ch

17. Oktober, Chollerhalle in Zug
The Outside Track     (IRL/ SCO/ CAN)
www.chollerhalle.ch

22.Oktober, Rathus Schüür in Baar (ZH)
Goitse (IRL)
www.baar.ch

Donnerstag, 22. Oktober, Kammgarn in Schaffhausen
The Dublin Legends (The Dubliners)
www.kammgarn.ch
für weitere Konzerte der Dubliners siehe www.thedubliners.org

23. Oktober, KKL in Luzern:
Grainn Holland & Band
Barry Kerr
Rapparees
www.kkl-luzern.ch

Irish Folk Festival 2015:
22. Oktober in Bern
23. Oktober in Zürich
24. Oktober in St. Gallen
25. Oktober in Basel
Mit jeden Abend:   Mairtin O´Conner Trio, The Friel Sisters, Liam O´Flynn, Paddy Glackin
www.actnews.ch

31. Oktober, Obere Mühle (Saal im Restaurant Hecht) in Dübendorf
Goitse (IRL)
www.oberemuehle.ch

27. November, Chollerhalle in Zug:
Altan
www.chollerhalle.ch

28. November, Chollerhalle in Zug
X-mas Festival mit:
Rambling Boys of Pleasure. Burk & Band, Tim Edey Duo
www.chollerhalle.ch

Übersicht UPCS Jahr 2015

Gepostet von am 21:53 in Information | Kommentare deaktiviert für Übersicht UPCS Jahr 2015

19.03. UPCS 10. GV
15.04. Ein Königreich im Kindergarten
09.05. Tanz in den Muttertag
06.06. Fäscht für alli
10.07. Le son continu
02.08. Irish school Elmstein
29.08. Hochzeit in Bürchen
17.10. 5th International Uilleann Pipers Day
31.10. Tanz im Herbst
07.11. Tea time und Dudelsack

← 20142016 →

UPCS Tanz in den Muttertag

Gepostet von am 21:14 in Allgemein, Tanz, Workshop | Kommentare deaktiviert für UPCS Tanz in den Muttertag

Bal Folk mit Workshop vom 09.05.2015

DSC07519Der fröhliche Klang der irischen Musik wehte mir bereits beim Betreten des Kirchhofplatzes entgegen. Dieser führte mich dann auch auf direktem Weg zur ‚Ochseschüür‘, dem reformierten Kirchgemeindehaus, wo der heutige Tanz-Workshop des Pipers Club Schaffhausen stattfinden sollte.
Ich fand mich in einem schönen grossen Raum wieder, mit roten Fliesen, dicken weissen Steinwänden und einer mittigen Holzsäule.
Hier lernte ich Kristel kennen, sie würde uns heute in die Kunst der alten französischen Tänze einführen. Dieter am Akkordeon und Iris an der Geige würden uns musikalisch begleiten.
Die Mitglieder des Pipers Club halten es eher nach der irischen Pünktlichkeit, daher waren beim offiziellen Workshop-Beginn noch kaum Leute anwesend. Dies hielt uns aber nicht davon ab, schon die ersten Schritte zu üben.
Nach Kristel’s Anweisungen stellten wir uns in einer Reihe auf und eh ich richtig wusste wie mir geschah, begann bereits die Musik zu spielen und wir machten, noch etwas unbeholfen, unsere ersten Bal Folk-Tanzsschritte.
DSC07518Drei vor, drei zurück, Schritte am Ort, dann noch eine Drehung und alles wieder von vorne. Dabei sollte auch der Takt der Musik nicht vergessen werden und die Arme sollten auch noch mitschwingen… Dass wir alle zu Beginn etwas überfordert waren, brauche ich wohl nicht zu erwähnen. Ehrlich gesagt konnte ich nur dank der uns bekannten Musik mithalten. Nach der zweiten Runde ging es schon wesentlich besser und nach der Dritten wagte ich es sogar, meinen Blick einmal von Kristel’s Füssen zu lösen.
Der erste Unterbruch kam, als der Rest der Gruppe (mit einiger Verspätung 🙂 auch noch dazu stiess.
Jetzt sollte es richtig losgehen und wir bildeten einen Kreis.
Nun ging es Schlag auf Schlag: ‚Fröhlicher Kreis‘, ‚Branle double‘, ‚Chapelloise‘, ‚Branle du maître de maison‘.
Es überraschte mich selbst wie erleichtert ich war, als Kristel uns nach diesen ersten gelernten Tänzen vorschlug, etwas zu trinken. Von den vielen Drehungen war mir auch schon leicht schwindlig und in meinen Beinen spürte ich wohl noch nie benutze Muskeln protestieren.

In der Tat, ich hatte das Tanzen gründlich unterschätzt! Was so leicht aussah, war wesentlich anstrengender als wir wohl alle erwartet hatten.
Aber dafür machte es auch umso mehr Spass je mehr Tänze man beherrschte. Der Takt der Musik sagte einem eigentlich immer, welcher Schritt gerade zu gehen war und so langsam verstanden wir auch den Aufbau der einzelnen Tänze.
SAM_5091Weiter ging es mit ‚Siebenschritt‘, dem ersten wirklichen Paartanz. Nach jeder Runde wechselte der Mann eine Partnerin weiter, sodass jeder einmal mit jedem tanzen konnte. ‚Hanterdro‘, ‚Andro‘, ‚Schottischer Tanz‘ und ‚Lady Lane‘ folgten weiter mit einer kurzen Kuchen-Pause dazwischen.
Ich konnte mir das Lächeln mittlerweile gar nicht mehr vom Gesicht nehmen, so viel Freude machte mir das Tanzen!
Immer wieder reckten Passanten ihre Köpfe und schauten uns eine Weile interessiert beim Tanzen zu. Was früher ein normaler gesellschaftlicher Anlass gewesen war, gehört heute leider schon zu einer eher exotischen Unterhaltungs-Aktivität.
Am Ende des Workshops führte uns Kristel noch in den ‚Walzer‘ ein und wir wirbelten durch die schöne ‚Ochseschüür‘. Nach drei Stunden wurde der Workshop für beendet erklärt und wir beklatschten noch einmal unsere super Musiker.

In der Tat hatte mich meine mädchenhaft-romantische Vorstellung hierher geführt, dass dieser Bal Folk-Tanz etwas ähnliches sein würde, wie die grossen Tanzveranstaltungen in Filmen wie ‚Stolz und Vorurteil‘ oder ‚Sinn und Sinnlichkeit‘.
Tatsächlich war ich nicht enttäuscht worden, dennoch fragte ich mich immer wieder, wie die Frauen früher in ihren sagenhaften Kleidern mit den sieben Unterröcken auch nur einen einzigen dieser Tänze überstehen konnten, wo ich in T-Shirt und Jeans schon körperlich doch sehr gefordert wurde.

DSC07495In einer grösseren Erholungspause nach dem Workshop stürzten wir uns erst einmal alle heisshungrig auf das selbst gemachte Buffet und plauderten nebenbei gemütlich miteinander.
Doch nun riefen die Instrumente und wir setzten uns nach draussen und spielten wieder selbst die irischen Tunes.
Als der Abend schon etwas fortgeschritten war, stellten wir uns wieder auf und tanzten weiter bis in die Nacht hinein. Dieses Mal begleitete uns zusätzlich Roman, Kristels Ehemann, musikalisch an der Gitarre.
Mein Gehirn vollbrachte wahre Höchstleistungen, als es sich wieder daran zu erinnern versuchte, wie die ganzen Tänze schon wieder aufgebaut gewesen waren.
Doch die Erinnerungen kamen nach den ersten Schritten schnell wieder und wir drehten uns, bis die Füsse nachgaben.
Zuletzt setzten wir uns alle wieder hin und spielten auf unseren eigenen Instrumenten, bis die Finger auch nicht mehr wollten.
Um 23.00 war dann der Anlass definitiv vorbei und wir verabschiedeten uns voneinander.
Alles in allem war dies eine grossartige und vollkommen gelungene Veranstaltung des Pipers Club Schaffhausen. Ich (und bestimmt alle anderen auch), waren begeistert vom Tanzen und freuen uns auf eine baldige Wiederholung.
Und für alle, welche nicht bis dahin warten mögen, sei die Webseite www.baladanse.ch nahegelegt ;-).

Vielen Dank an Kristel und an alle, welche an der Organisation beteiligt gewesen waren!