UPCS

Uilleann Pipers Club Schaffhausen

UPCS 5-Alp Wanderung Toggenburg

Gepostet von am 24 Aug 2014

DSC06653-Montage-kleinTreffen auf dem Ricken Parkplatz um 9 Uhr morgens am Samstag. Der Ricken ist ziemlich weit von Schaffhausen, also aufstehen um 6 Uhr, damit ich kurz vor 7 auf dem Bahnhof bin.

DSC06655Auch mit dem Auto ist es offenbar nicht so schnell zu schaffen, denn als ich an dem nebligen Morgen pünktlich auf dem Parkplatz eintreffe muss ich laaaange warten und friere. Allerdings das letzte mal für die nächsten zwei Tage, denn als die andern eintreffen, geht es zügig los, bergauf zur Alp Wissboden.

ZDSC06658um Dank für unsere Musik bringen uns die Älpler einen frischen, noch warmen Schlorzifladen. Dann geht es weiter zur Alp Oberbächen. Dort haben wir schon richtig Hunger. Wir spielen ein Tune nach dem anderen bis endlich der Chästschoope (rahmiges Fondue, bei dem man das Brot nicht verlieren kann, weil es schon drin ist) auf den Tisch kommt. Frisch gestärkt marschieren wir weiter zum Tanzboden.

DSC06670Dort machen wir eine grosse Session, wie lange kann ich nicht sagen, denn ich habe mich bald ins Bett verzogen.

Am Sonntagmorgen ein heiliger Stress!! Als ich aufstehe, haben alle schon zmörgelet und stehen schon an der Tür. Also dann halt ohne Zähneputzen, und weiter geht’s. Anette und Swen haben sich ins Tal verabschiedet. Die Familie und der Zivilschutz haben gerufen.

Heute gibt es zwei längere Etappen: 2 Stunden bis zur oberen Rossalp und nach dem Mittagessen nochmals zwei Stunden zur Alp Bogmen.

24082014712Jetzt sind wir nur noch zu fünft und wir müssen aufpassen, dass wir keine Ausfälle haben in dem unwegsamen Gelände. Das nasse Wetter und die Kühe haben die Wege in einen Sumpf verwandelt und man kann schon eher von Insel-hopping reden als von laufen. Alle hatten total verdreckte Schuhe, ausser Thomas. Wie macht er das nur?

Direkt am Weg fanden wir einen Steinpilz, und da packte uns das Pilzlifieber. Alle suchten und vor allem Iris fand haufenweise, so richtig fette, Steinpilze.

24082014706Auf jeder Alp haben wir herzliche und grosszügige Gastgeber getroffen, die uns für unsere Musik Essen und Trinken offerierten.

Es war ein Wochenende voller guter Erfahrungen, trotz Matsch und zum Teil recht steilen Auf- und Abstiegen. Das machen wir wieder einmal!!!

Maya